splitt-it.de

my digital lifestyle

Home » Fotografie » TimeLapse Workshop von Gunther
Gunther programmiert den Slider

Gunther programmiert den Slider und hat volle Aufmerksamkeit

Gunther Wegner ist in der deutschen TimeLapse-Szene sicherlich nicht mehr weg zu denken… Nicht nur weil er einen fabelhaften und ebenso einfachen Workflow mit dem Tool LRTimeLapse entwickelt hat, sondern insbesondere weil er Anfängern und Fortgeschrittenen mit Rat und Tat zur Seite steht… Seine Zeitraffer bewegen sich auf höchstem Niveau und ich schaue sie mir immer wieder an. Er hat mir in vielen Punkten den richtigen Weg gezeigt und so habe ich voller Vorfreude an seinem Zeitraffer-Workshop teilgenommen.

Und so stand ich da, vor dem Gebäude und war mir erst recht unsicher: „Hier ein Workshop?“ Zugegeben war die Location im ersten Moment eher merkwürdig, aber im Nachhinein betrachtet hatte der Ort seinen eigenen Charme. Der Zugang erfolgte halt über einen Hinterhof und das Treppenhaus hatte bitter einen Anstrich nötig. Aber dadurch wirkte es wie in mancher Filmkulisse, einfach und authentisch. Der Raum wo der Workshop statt gefunden hat war super… Ich hatte erst meine bedenken, als ich durch das Treppenhaus bin, aber es war alles bestens! Die Location hat wohl alle Teilnehmer ermuntert und die Lage am Park ist sehr gut für den Praxis-Teil…

Gunther bei der Arbeit am Slider

Gunther bei der Arbeit am Slider und der Rest baut auch schnell auf

Wenn ich schon von Praxis erzähle, dann möchte ich klar stellen, dass ich hier sicherlich nicht zuviel vom Inhalt verraten werde. Verraten kann ich, dass der Workshop sehr gut strukturiert und in folgende drei Teile aufgebaut war:

  1. Theorie
  2. Praxis
  3. Bearbeitung / LRTimeLapse-Workflow

Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt und Gunther hat meines Erachtens die Teilnehmer alle gut abholen können und war jederzeit offen für Fragen. Trotz das mir sicherlich viele Punkte der Theorie bekannt waren, wurde es nicht langweilig. Beispiele aus der Praxis haben immer wieder aufgelockert und die Spannung hoch gehalten. Es gab öfters als erwartet einen „Aha!“-Effekt… Gunther hat vor allem Fragen zu seinem Tool LRTimeLapse klären können, die doch dem einen oder anderem unter den Fingernägeln brannten. Für mich war z.B. das Thema Referenzbereich setzen und Deflickern wichtig zu verstehen…

Beim TimeLapsen

Hier war ich schon beim TimeLapsen. gegenüber wurde gefachsimpelt und mit einem Slider gearbeitet

Mein besonderes Highlight war für mich die viele Hardware zum anfassen. Ich habe mich sofort in den Emotimo TB3 verliebt, zwar weiß ich nicht welcher Slider dazu meiner werden soll, aber der Emotimo Black wird mein Controller…

Wie gesagt war das Teilnehmerfeld bunt gemischt. Es waren erfahrene TimeLapser und Einsteiger in der Zeitraffer-Materie an Board. Sogar ein Fernsehsender hat einen Vertreter an der Schulung teilnehmen lassen. Ich bin nachhaltig beeindruckt vom Teilnehmerfeld, war ich doch einer der wenigen, der erst seit kurzem im DSLR-Bereich unterwegs ist. Trotzdem hat es Gunther geschafft, dass ich mit sehr viel Selbstvertrauen an die Materie ran gehe und mich sicher fühle im Umgang mit dem Werkzeug zur Erstellung eines Zeitraffers!

Natürlich möchte ich ein kurzes Video und die kurze Aufnahme der Eisfläche meinerseits nicht vorenthalten… Die Zwischensequenz ist mit meinem Camcorder entstanden! Da ich jetzt einen recht guten Monitor habe, bin ich ja schon enttäuscht von der Qualität des Camcorders, aber dafür ist die Arbeit meiner Nikon doch super 😉 Allerdings ist der Codec von Magix etwas verlustbehaftet so wie ich das sehe. Und bei Vimeo leider auch nur in 720p…

Wobei ich doch noch einen Makel feststellen musste: Zur Erstellung habe ich die Android App CamCap genutzt. Das eingestellte Intervall betrug 1 Sekunde, allerdings waren es real 4 Sekunden. Da es mit meinem Timer funktioniert, muss ich wohl mal den CamCap-Support fragen 😉 Ein bissl ist das dann doch ärgerlich, so zappeln die Eisläufer mehr über das Eis…

Die gute Fee am Rande hat für das leibliche Wohl und als Security für das Equipment gesorgt

Die gute Fee am Rande hat für das leibliche Wohl und als Security für das Equipment gesorgt

Das Rahmenprogramm wurde von Diana Wegner organisiert. Es gab eine recht vielfältige Auswahl an Essen. Ich entschied mich für eine Gulaschsuppe und kann behaupten, dass die echt gut war.

Lange Rede und endlich zum Fazit: Gunther Wegner hat mit seinem TimeLapse-Workshop nicht nur Wissen, sondern eine Menge Erfahrung (wo sieht man sonst z.B. so viel unterschiedliche Hardware) vermittelt. Von der Theorie, über einen Praxisteil bis zur Bearbeitung der Fotos wurden die Teilnehmer Startklar gemacht. Ein rundum sorglos Paket, sogar die Suppe war Spitze! Danke Gunther…

splitti

Technik-Fan Leidenschaft: TimeLapse / HyperLase

4 Antworten bislang...

  1. achisto sagt:

    Ein schönes Ergebnis, das dabei heraus kam – würde Gunther nicht so weit weg wohnen und dazu die Workshops für einen Schüler doch recht teuer sein, wäre ich auch schon längst einmal dabei gewesen – irgendwann klappt es hoffentlich!

  2. locke sagt:

    Hey, toller Blog!

    Wir suchen gerade Blogger, die unseren neuen Blog-Bereich bei SachNix zum Leben erwecken, vielleicht hast du ja Interesse!?
    Wir würden uns freuen!

    lg

    locke


?